07.01. - 03.02.2012 • Buenos Aires

argen Buenos Aires

Hotel Waldorf

Hotel Waldorf

Alle sind wohlbehalten nach einem 12,5 stündigen Flug ab Madrid in Buenos Aires eingetroffen. Am Flughafen werden wir von Fabian, unserem Reiseleiter in Empfang genommen. Er wird uns die nächsten 27 Tage durch Patagonien führen. Die erste Aufgabe besteht erst einmal darin genügend Geld ein zutauschen. Das erledigen wir bei der staatlichen Wechselstube auf dem Flughafen. Fabian meint, dass es hier die beste Gelegenheit ist.

 

 

 

 

 argen 3 Tage in Buenos Aires

Wir werden jetzt die nächsten 3 Tage in BA (Buenos Aires) verbringen. Wir sind schnell im Stadthotel eingecheckt und nach einer kurzen Einweisung geht es auch schon los in die Stadt. Es es ist sehr warm, über 30°C und wir müssen uns erst an die Hitze gewöhnen.

 

argen Steaks und Empanadas

Steaks und Empanadas

Steaks und Empanadas

Von viventura werden wir in einem Restaurant zum Essen eingeladen. Man kann es sich schon denken, es gibt Steaks und Empanadas. Empanadas sind gefüllte Teigtaschen, die in Südamerika überall gerne gegessen werden. Leider ist mein Steak dermaßen zäh, sodass ich mich daran müde kaue und zu den Empanadas greife. Später auf der Reise gab es dann auch leckere zarte Steaks und dieses hier bleibt eine Ausnahme.

 

argen Es geht los

Stadtviertel La Boca

Stadtviertel La Boca

In BA besuchen wir das Sadtviertel La Boca, die Altsadt von BA. Der „Caminito” ist ein Open-Air-Museum mit alten und bunt bemalten Häusern. Viele Künstler bieten ihre handwerklichen Produkte an. Auch einige Tango tanzende Paare versuchen die Aufmerksamkeit der vielen Touristen auf sich zu lenken. Später geht es noch zum Antiqitätenmarkt in San Telmo. Der Nachmittag und der Abend stehen zur freien Verfügung.

 

argen Neuer Tag, neues Spiel

Radtour durch Buenos Aires

Radtour durch Buenos Aires

Am nächsten Tag gehen wir zur Plaza San Martin und nehmen dort unsere Fahrräder in empfang, mit denen wir, geführt von einer Guide, durch die nördlichen Stadtteile Retiro, Recoleta und Palermo radeln. Es ist wieder sehr warm, jetzt schon weit über 30°C und ich bekomme meinen ersten Sonnenbrand.

Der Straßenverkehr ist gewaltig und man muss sehr aufpassen beim Überqueren der mehrspurigen Straßen. Laura, so heißt die Dame, die uns führt, radelt mit uns zur berühmten Metallblume „Flores Generica”, durch das Botschaftsviertel Palermo Chico den Bosques von Palermo und zum Schluß zum berühmten Stadtfriedhof Recoleta. Hier befindet sich das Mausoleum der María Eva Duarte de Perón. Auch Evita genannt, die zweite Frau des Präsidenten Juan Perón.

 

argen Mate das Nationalgetränk

Fabian trinkt Mate

Fabian trinkt Mate

Bei einer kleinen Rast lernen wir den Mate kennen. Mate ist ein Aufgussgetränk aus den Blättern des Mate-Baums. Viele Argentinier haben immer ihr Mategefäß, so eine kleine Kalebasse und die dazu gehörende Trinkröhre dabei. Das heiße Wasser wird mit Thermoskannen mitgenommen, aber es ist auch möglich an Tankstellen o.ä. heisses Wasser vom Automat zu kaufen. Alle haben es probiert, doch mein Geschmack ist es nicht. Dazu essen wir süße Alfajores, die mir allerdings auch nicht besonders munden.

 

argen Tango Show

In San Telmo endet die Tour und wir haben am Nachmittag frei. Am Abend treffen wir uns wieder und besuchen gemeinsam eine Tango Show, bei der es auch das Abendessen gibt. Leider ist hier fotografieren verboten, worauf sie auch ganz besonders achten und somit kann man sich voll auf die schöne Show konzentrieren.

argen Fahrt nach Puerto Iguazu

Der nächste Vormittag steht zu freien Verfügung und am frühen Nachmittag geht es vom Busbahnhof Retiro, in einer 18 stündigen Fahrt, in den nordosten Argentiniens, nach Puerto Iguazu. Der Bus ist sehr komfortabel, hat nahezu Liegesitze und Bordservice. Mir macht die lange Fahrt nichts aus, da der Bus wirklich sehr bequem ist.