Dienstag 24.01.2012 - Donnerstag 26.01.2012 • Puerto Natales - NP Torres del Paine

argen 1. Etappe - Los Cuernos

Berggruppe der Cordillera del Paine

Berggruppe der Cordillera del Paine

Start der 2 tägigen Wanderung. Nach dem Frühstück verlassen wir unser Hotel. Die Rucksäcke sind im Kleinbus verstaut und die Fahrt geht los, in Richtung Nationalpark Torres del Paine. Der Nationalpark Torres del Paine liegt im Süden Chiles um Berggruppe der Cordillera del Paine. Der Park ist ein Teil Patagoniens.

Das Wetter zeigt sich wieder von der schönsten Seite und wir machen einige Fotostopps. Jetzt sehen wir auch mal wieder etwas von der Fauna Chiles. Guanacos, eine wildlebende Art innerhalb der Familie der Kamele, die in der Steppe grasen und Pampastrausse (Choiques).

 

argen Tagesziel Los Cuernos

Tagesziel Los Cuernos

Tagesziel Los Cuernos

Die schweren Rucksäcke werden geschultert und dann marschieren wir los. Auf der 5 stündigen Wanderung erleben wir eine atemberaubende Landschaft bei schönem Sonnenschein.

Der Weg ist anstrengen und so legen wir auch eine Rast ein, wo wir dann unseren mitgebrachten Proviant zum ersten mal probieren können. Der Abfall wird selbstverständlich wieder mit genommen und jeder achtet drauf, dass nichts liegen bleibt. Wir sind alle gut gelaunt.

 

argen Campingplatz Los Cuernos

Erschöpft erreichen wir den Campingplatz Los Cuernos. Wunderbar gelegen direkt am See Nordenskjöld und unterhalb der Torres. Die Zelte werden aufgebaut und die Hüttenplätze werden bezogen. Die Hütte ist überbucht und somit muss ich auch im Zelt schlafen, welches vom Hüttenpersonal aufgebaut wird. Wir treffen uns am See und relaxen in der Sonne. An Baden im See ist nicht zu denken da er unheimlich kalt ist. Selbst die Füße zieht man schon nach einer Minute aus dem Wasser.

 

argen Nächtliche Besucher

Mein Zelt für die Nacht

Mein Zelt für die Nacht

Am Abend bereiten sich die Camper ihr mitgebrachtes Essen und die Hüttenbewohner lassen es sich in der Berghütte gut schmecken. Auch ich esse zu Abend in der Hütte, nur schlafen muss ich draussen. Die Nacht im Zelt ist unruhig, ich kann nicht richtig schlafen, da ich immer zu einer Seite rolle, da das Zelt leicht am Hang steht. Auch der unebene Boden ist nicht besonders bequem. Dann hat sich auch noch obendrein eine fette Spinne in meinem Zelt eingenistet, die ich aber nach mehreren Ansätzen, wieder nach draußen befördern kann.
 

 

 

argen 2. Etappe - El Chileno

El Chileno

El Chileno

Einen Teil des Weges, den wir am Vortag gegangen sind, müssen wir heute noch einmal gehen. Das Ziel ist der Campingplatz El Chileno. Schon gewöhnt an den Weg und an das Tragen des Gepäcks machen wir uns gut gelaunt auf den Weg durch die fantastische Natur. Die Sonne scheint heute nicht so stark und somit ist es nicht ganz so warm wie am gestrigen Tag.

Angekommen auf dem Campingplatz werden wieder die Zelte aufgebaut. Hier habe ich auch meinen gebuchten Schlafplatz in der Hütte. Den Nachmittag nutze ich zur Entspannung. Eine kleine Gruppe macht sich dann noch einmal auf um die Torres von nächster Nähe zu sehen.

 

argen Auf der Hütt'n

Rast in der Hütte

Rast in der Hütte

Ich schlafe sehr gut obwohl noch 7 andere ebenfalls in diesem großen Raum schlafen. Irgendwie sind wir alle ganz schön müde.

Das Abenteuer Torres del Paine geht zu Ende. Wir marschieren zurück zur Hosteria Las Torres, unserem Startpunkt. Der auf uns wartende Fahrer bringt uns nach Puerto Natales.

 

argen Estancia Los Manantiales

Schafe auf der Estancia Los Manantiales

Schafe auf der Estancia Los Manantiales

Zur Mittagszeit machen wir einen Zwischenstopp bei der Estancia Los Manantiales, irgendwo in der Steppe.

Hier zeigen und erklären uns die Leute von der Ranch, in einer kleinen Vorführung, wie die Hunde mit Pfeifkommandos eine Schafsherde im Zaum halten und auch bewegen. Dieses Schauspiel ist sehr beeindruckend. Als Höhepunkt wird uns noch gezeigt wie ein Schaf geschoren wird. Das sieht zwar etwas wild aus, aber das Tier leidet nicht dabei.

 

argen Barbeque

Barbeque

Barbeque

Anschließend bekommen wir ein Mittagessen. Zu Mittag gibt es frisch gegrilltes Lamm, Salate und selbst gemachtes Brot. Auf dem Tisch stehen Flaschen mit köstlichem Rotwein, der so ein opulentes Mahl abrundet. Mit gut gefülltem Magen und etwas schläfrig geht es zurück nach Puerto Natales.