20.Tag - 07.01.2010 • Chivica - Laguna Colorada - San Pedro de Atacama

bol Auf fast 5000 Metern Höhe

Vulkan auf über 5000 m Höhe

Vulkan auf über 5000 m Höhe

Im frühen Aufstehen sind wir schon eingeübt aber dieses Mal ist es noch früher. Um 3 Uhr ist wecken und um 4 Uhr wird abgefahren.

Es ist eine sehr lange Fahrt von 12 Stunden und nur auf Schotterpisten.

Die Landschaft verändert sich, Vulkane tauchen auf.

 

bol Flamingos

Hochlandlagunen mit ihren Flamingos

Hochlandlagunen mit ihren Flamingos

Wunderbare Hochlandlagunen mit ihren Flamingos sind zu sehen, die uns zu Fotostopps auffordern.

 

bol Baum aus Stein

Baum aus Stein - El Arbol

Baum aus Stein - El Arbol

Wir erreichen das Tal der Steine in der Pampa Siloli. Hier sind beeindruckende, bizarre Steinformationen zu sehen. Der berühmteste ist der „Baum aus Stein”. Da „El Arbol” ist an seiner schmalsten Stelle mal gerade einen Meter breit.

 

bol Die Erde kocht

Kochender Schlamm

Kochender Schlamm

Weiter geht es zu einem Vulkankrater in 5000m Höhe. Hier ist kochender Schlamm zu sehen, der pulsierend aus dem Bauch der Erde hervor geschleudert wird. Es ist sehr windig hier oben.

 

bol Heiße Quellen

Heiße Quellen

Heiße Quellen

An heißen Quellen machen wir eine kleine Rast.

 

bol Es geht nach Chile

Dann geht es über die Laguna Blanca und Laguna Verde zur chilenischen Grenze.
 

chi Chilenische Grenze

Zur chilenische Grenze

Zur chilenische Grenze

An der chilenischen Grenze wechseln wir den Bus und lernen jetzt auch Leo, unsere neue Reiseleiterin kennen.

Die haut uns direkt mit Informationen von Land und Leuten zu, was wir aber nach 12 Stunden Schotterpiste nicht so spannend finden. Wir sind ganz einfach müde und brauchen eine warme Dusche und Essen.

Die chilenischen Zollformalitäten sind zum Glück schnell erledigt und wir können weiter fahren.

 

chi San Pedro de Atacama

Das Hotel in San Pedro de Atacama (2400 m ü. NN), das Don Sebastian, ist ein einfaches Haus im Kern von San Pedro.
 

chi Abendessen im Adobe

Die älteste Kirche in Chile

Die älteste Kirche in Chile

Am Abend gehen wir auf Empfehlung unseres Reiseleiters ins Adobe, das angesagteste Restaurant der Stadt. Ich kann das nicht nachvollziehen, was an diesem Schuppen so toll sein soll. Das Essen ist absolutes Mittelmaß und das Personal ist völlig überfordert. Von den Preisen ganz abgesehen. Es gibt im Ort jede Menge nette Lokale.