21.Tag - 05.01.2011 • Puerto Villamil

ecua Sierra Negra

In der Frühe geht es heute zum Vulkan Sierra Negra mit dem zweitgrößten aktiven Kraterkegel der Welt. Pünktlich um 8:00 Uhr besteigen wir den Bus und ab geht’s. Mit Maximo wandern wir auf den Berg. Es sind rund 200 Höhenmeter zu überwinden. Es fängt wieder an zu regnen, „Aguador” lässt grüßen, und durchnässt kommen wir an der Caldera an. Vor lauter Nebel ist von der nichts zu sehen und so marschieren wir weiter zum 8 Kilometer entfernten Vulcan Chico.

 

ecua Kraterlandschaft

Kraterlandschaft

Kraterlandschaft

Es geht über grobes Lavagestein, durch eine atemberaubende Lavalandschaft zum Vulkan. Auf dem höchsten Punkt angekommen, haben wir eine phantastische Aussicht über die nördlich Seite der Isabela. In der Ferne sind die fünf Vulkane zu sehen.

 

ecua Rückweg

Kleine Rast auf dem Rückweg

Kleine Rast auf dem Rückweg

Nach der Pause auf dem Berg geht es wieder zurück. Es ist anstrengend auf der losen Lava zu gehen und man muss aufpassen auf dem rollenden Gestein nicht aus zu rutschen. Unter einem wunderschönen Baum machen wir eine Rast und verspeisen den mitgebrachten Proviant. Jetzt, auf dem Rückweg, hat sich der Nebel verzogen und wir bekommen doch noch einen Blick auf die Caldera, mit ihren gigantischen Ausmaßen.

 

ecua Schlamm und Regen

Zurück auf verschlammten Wegen erreichen wir nach 7 Kilometern völlig verdreckt unseren Bus. Eine eindrucksvolle Wanderung ist zu Ende und wir fahren zurück zu unseren Hotels.
 

ecua Die Hausherrin kocht

Das Abendessen nehmen wir in unserem Basishotel ein, was von der Hausherrin liebevoll angerichtet wurde. Jeder bekommt das Essen, was am Abend vorher bestellt wurde. Natürlich Meeresfrüchte jeder Art.