Anstieg – Ciudad Perdida

Trekking to Ciudad Perdida, Magdalena - Colombia

Staatswappen Kolumbien Tag 15: Wieder geht es auf und ab

Landschaft

Landschaft

Früh sind wir auf dem Weg, der auch heute wieder sehr anstrengend wird. Man muss sehr auf den Weg achten. Einige Höhenmeter sind zu überwinden, eigentlich geht es immer auf und ab.

Immer wieder begegnen wir den Kogi-Indianern. Besonders die Kinder sind irgendwie neugierig aber auch zurückhaltend zugleich. Vorbei an Kühen, die es sich auf dem Weg bequem gemacht haben. Die lassen sich von uns nicht stören und dösen weiter in den Morgen rein.

Da der Weg sehr anstrengend ist legen wir eine kurze Pause ein und schnaufen etwas durch.

 

Staatswappen Kolumbien Nach der Rast

Pferde transportieren Ware

Pferde transportieren Ware

Öfters begegnen wir Pferden, die ihre schwere Last auf dem Rücken, gemächlich nach oben tragen. Für uns sieht es immer so nach Quälerei aus, aber die Tiere werden nur so viel beladen wie sie auch wirklich tragen können. Das ist hier oben die einzige Transportmöglichkeit.

Auch heute müssen wir wieder den Fluss überqueren und welch ein Glück, wir können die Schuhe anbehalten und balancieren auf den, im Wasser liegenden, glatten Steinen.

Hier sehen wir auch wieder die runden, mit einem Palmendach, abgedeckten Hütten der Bewohner des Kogi-Volkes, die sich ja als direkte Nachfahren der Tairona sehen. Den Kinder schenke ich bunte Luftballons, die sie in ihrer scheuen Art annehmen und sich dann sofort zu ihren Hütten begeben.

 

Staatswappen Kolumbien Ende der Tagesetappe

Mittagspause

Mittagspause

Mittags legen wir noch einmal eine Rast ein und kräftigen uns mit einem Mittagessen, was von Danilo wieder zubereitet wurde. Am späten Nachmittag werden wir dann unsere nächste Übernachtungsmöglichkeit erreichen. Wir haben ca. 8,5 Km zurückgelegt und dabei ungefähr 300 Höhenmeter bewältigt.