Brahmaji Mandir

Heiliger See in Pushkar

d_om Pushkar die Zweite

Pushkar

Pushkar

Gegen 10:00 Uhr verlassen wir unser Hotel in Pushkar. Der ausgefallene Rundgang wird an diesem Morgen nachgeholt.

Wir gehen hinauf in die Altstadt, vorbei an Touristenläden, die allerlei Krimskrams verkaufen. Musik dröhnt aus manchen Läden und die Händler hoffen auf frische Beute. Vorbei an einem Vishnu-Tempel, den wir mal ausnahmsweise nicht betreten dürfen und so werfen wir neugierig nur einen Blick durch das Eingangsportal. Unser Ziel wird der Tempel Brahmaji Mandir sein.

 

d_om Brahmaji Mandir

Brahmajy Mandir Tempel

Brahmajy Mandir Tempel

Dieser, Pushkars wichtigster Tempel, ist der einzige Tempel der dem Gott Brahma geweiht ist. Erbaut wurde er im 14. Jh. Der auf einem Sockel stehende Tempel ist über eine Marmortreppe zu erreichen. Im Sanktuarium, dem Heiligtum, ist eine viergesichtige Brahma-Statue untergebracht.

Auffallend ist das, im kräftigen rot-orange gestrichene Dach des Tempels. Auch hier hatte ich wieder eine Begegnung mit netten Menschen. Eine Männergruppe, die den Tempel besuchte, gab für mich ein schönes Motiv ab. Sofort stellten sich alle in Positur und hatten alle Spaß dabei. Natürlich musste ich auch einmal auf Bild. Ob die Jungs jemals ihr Bild sehen werden, weiß ich nicht. Ich habe ihnen jedenfalls meine Webadresse hinterlassen.

 

d_om Kühe und Treppen

Kühe und Treppen

Kühe und Treppen

Hier in Pushkar, man wird es kaum glauben, habe ich zum ersten mal Kühe die glatten Marmortreppen zum Tempel rauf und runter gehen sehen. So duselig können eigentlich Kühe gar nicht sein, oder?

 

 

 

 

d_om Heiliger See

Heiliger See

Heiliger See

Bevor wir Pushkar verlassen, fahren wir noch an den „Heiligen See”. Amit setzte uns an einer Stelle am See ab, wo wir nicht von irgendwelchen „Priestern” oder Händlern belästigt wurden. Kühe, auf einem Beckenrand liegend, dösten in der Morgensonne. Man hatte von hier aus einen schönen Ausblick über den See. Ich wäre gerne noch etwas länger hier in Pushkar geblieben um die Gegend zu erkunden, aber unser Terminplan ließ das nicht zu und so fuhren wir weiter in Richtung Jaipur.

Translate »