8. Tag, 28.12.2012 • Kalaw – Pindaya – Inle See

myanmar 20121228 102219 2928 720x340 - Kalaw - Pindaya - Inle See

myan - Kalaw - Pindaya - Inle See Fahrt nach Pindaya - Dorf Pwe Hla

myanmar 20121228 095138 2902 2 - Kalaw - Pindaya - Inle See

Dorf Pwe Hla

Weiter geht es mit der Fahrt in Richtung Norden, durch die schöne Landschaft des Shan-Plateaus, nach Pindaya.

 

myanmar 20121228 101556 2919 2 - Kalaw - Pindaya - Inle See

Dorfbewohnerin mit Thanakha im Gesicht

Eine nette Dorfbewohnerin zeigt unseren Ladys wie das Thanakha, jene gelblich-weiße Paste, deren Spuren im Gesicht vieler Birmanerinnen zu sehen ist, angewendet wird. Thanaka soll die Haut kühlen und vor der Sonne schützen. Die Frauen stellen es jeden Tag frisch her. Ein Stück Holz vom Thanakha-Baumwird mit Wasser auf einem Stein gerieben und anschließend wird die Paste mit einer weichen Bürste auf die Haut aufgetragen. Dadurch enstehen auch die dünnen Streifen im Gesicht. Das Holz des Thanakha-Baums kann auf jedem Markt gekauft werden.

 

myan - Kalaw - Pindaya - Inle See Pindaya Höhlen

myanmar 20121228 105252 2938 2 - Kalaw - Pindaya - Inle See

Pindaya Höhlen

Unser Ziel, die Pindaya Höhlen ist erreicht. Jetzt ist mal wieder Bewegung angesagt in Form von Treppensteigen.

Der Eingang zu den Höhlen lässt etwas Phantasialand-Feeling aufkommen. Eine riesige Spinne am Eingang, davor ein Bogenschütze der es offenbar auf das Viech abgesehen hat. Und in der Tat wird hier ein Teil der Gründungsgeschichte Pindayas dargestellt. Mehr Informationen darüber findet man im Netz und diversen Reiseführern. Wobei ich an dieser Stelle den kleinen Reiseführer Myanmar aus dem Nelles Verlag empfehlen kann.

Vorbei an diesen Figuren geht es rauf, über viele Treppenstufen, zu den Höhlen. Da gibt es auch einen Aufzug, den wir dann aber für die Rückfahrt benutzt haben.

Natürlich dürfen die Höhlen nur wieder mit nackten Füßen betreten werden. Die Schuhe zieht man am Anfang der Treppe aus und läßt sie dort liegen. Von hier oben hat man einen schönen Ausblick auf die Landschaft.

Die berühmten Pindaya-Höhlen beherbergen über 8000 größere und kleinere Statuen und Buddhas. Die Höhlen bestehen aus einem weit verzweigtem System. Wo man nur hinschaut, alles in Gold. Eine Buddhafigur schöner als die andere.

 

myan - Kalaw - Pindaya - Inle See Bei den Schirmmachern

myanmar 20121228 142644 3030 2 - Kalaw - Pindaya - Inle See

Bei den Schirmmachern

Kunsthandwerk ist angesagt. Wir besichtigen eine Schirmfabrik.

Hier werden Schirme aus natürlichen Materialien hergestellt. Es werden die verschiedenen Arbeitsschritte vorgestellt. Natürlich haben wir hier auch die Zeit das ein oder andere Teil zu erwerben, von dem unsere Damen auch reichlich Gebrauch machen.

 

myan - Kalaw - Pindaya - Inle See Fahrt zum Inle See

Nach den heutigen Besichtigungen fahren wir weiter zum Inle See, wo wir 3 Übernachtungen haben.

myanmar 20121228 124409 1040106 2 - Kalaw - Pindaya - Inle See

Fahrt zum Inle See

Am See angekommen steigen wir in die hier üblichen Langboote um und fahren bei untergehender Sonne, zu unserem Hotel, das Paradise Inle Resort. Bei Ankunft werden wir mit rhythmischer Musik begrüßt, ist zwar etwas kitchig, aber sie meinen es gut. Nachdem unsere Koffer aus den Booten ausgeladen sind können wir unsere Zimmer beziehen. Einfache, im Wasser stehende Bambushütten. Mir gefallen sie gut, ist mal was anderes. Die Anlage hat ein ansprechendes Ambiente.

Später treffen wir uns zum Abendessen im Restaurant, in der Mitte der Anlage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.