7.Tag - 27.11.2005 • Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon)

Ankunft in Saigon

Flughafen Saigon

Flughafen Saigon

Um 6:20 Uhr verließen wir unser Hotel in Hoi An. Vorbei an Straßenmärkten fuhren wir zum Flughafen nach Da Nang. Hier hatten wir dann fast eine Stunde Aufenthalt. Gegen 8:20 Uhr flogen wir in einem 1-stündigen Flug mit Vietnam Airlines nach Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon).

 

Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon)

Altar in der Giac Lam Pagode

Altar in der Giac Lam Pagode

In Saigon angekommen, ging es sofort weiter. Wir besuchten die Giac Lam Pagode, die irgendwo mitten in der Stadt liegt. Sie ist die älteste Pagode Saigons, die Ende des 17. Jahrhunderts erbaut wurde. Der Altar ist mit kunstvollen Schnitzereien ausgestattet.

 

Ben-Than-Markt

Ben-Than-Markt

Ben-Than-Markt

Die Fahrt geht weiter. Unser Ziel ist der Ben-Than-Markt, der größte Markt Saigons. Sein Erkennungszeichen, der Uhrenturm, ist ein Wahrzeichen der Stadt. Auf diesem Markt gibt es alles zu kaufen, was zum täglichen Bedarf notwendig ist. Ein Bummel durch die eng stehenden Markstände wird jedem, der dafür empfindsam ist, viel Freude machen. Die Fleischabteilung wird natürlich nicht unseren westlichen Vorstellungen von Hygiene gerecht werden, dafür lassen einem die Wohlgerüche der Gewürzabteilungen die Phantasien an leckerem Essen aufkommen.

 

Thien-Hau-Pagode

Thien-Hau-Pagode

Thien-Hau-Pagode

Jetzt wird es wieder Zeit einen Tempel aufzusuchen und so fahren wir zur Thien-Hau-Pagode in Cho Lon. Sie eine der ältesten im chinesischen Stil erbauten Pagoden, Saigons. Sie ist der Göttin Thien Hau gewidmet. Diese Pagode liegt in Mitten hoher Häuser und ist als solches nicht sofort erkennbar. Beim Betreten der Pagode schlägt einem erst einmal der Rauch von hunderten von Räucherstäbchen und Rauchspiralen entgegen. Besonders auffallend sind hunderte von kleinen Keramikfiguren, die die Dachränder säumen. Dargestellt werden Szenen aus dem höfischen Leben der Mandarine und Prinzessinnen.

 

Zum Hotel

Rathaus mit Ho-Chi-Minh-Statue

Rathaus mit Ho-Chi-Minh-Statue

Den ersten Teil unserer Tagesbesichtigung hatten wir absolviert. Jetzt ging es erst einmal zu unserem Hotel, dem Majestic Hotel. Ein feiner Laden mit tollem Ambiente und einem Flair von Kolonialstil. Nach dem Frischmachen fuhren wir mit dem Bus durch die Stadt und besuchten die Sehenswürdigkeiten der Stadt.

 

Stadtbummel

Kunstwerke aus Eierschalen

Kunstwerke aus Eierschalen

Zu sehen bekamen wir die Ho-Chi-Minh-Statue vor dem Rathaus, das Postamt und Notre Dame. Der obligatorische Weg in einen Souvenirladen durfte natürlich auch nicht fehlen. So besuchten wir eine Werkstatt für traditionelle Lackarbeiten, die natürlich käuflich erworben werden konnten.

Translate »