5.Tag - 25.11.2005 • Kaiserstadt von Hue

Zitadelle und Kaiserstadt von Hue

Zitadelle von Hue

Zitadelle von Hue

Es regnet wieder. Heute fahren wir zur Zitadelle und Kaiserstadt von Hue. In der Ferne ist durch eine Nebelwand der 37m hohe Flaggenturm der Zitadelle zu sehen. über eine Brücke gehen wir zum Mittagstor Ngo Mon um in die Kaiserstadt zu gelangen.

 

Trung Dao-Brücke

Trung Dao-Brücke

Trung Dao-Brücke

Vom Haupttor gelangt man über die Trung Dao-Brücke zum Thai Hoa-Palast. Innerhalb der Kaiserstadt liegt die Verbotene Stadt. Dort wohnte, in einem privaten Bereich, der Herrscher und seine Familie.

 

 

 

 

Der kaiserliche Lesepavillon

Der kaiserliche Lesepavillon

Von dem größten Teil der Gebäude ist nichts mehr erhalten. Einige Gebäude werden mit Hilfe der UNESCO renoviert bzw. wieder neu errichtet. Im rückwärtigen Teil der Anlage ist der wiederhergestellte kaiserliche Lesepavillon zu sehen. Kunstvolle Ornamente zieren das Dach.

 

Grabmal Tu Duc

Grabmal Tu Duc

Grabmal Tu Duc

Weiter geht die Fahrt zum Grabmal Tu Duc. Das Grabmal zeichnet sich, bedingt durch die noch immer schlechte Wetterlage, trübe und etwas traurig aus.

Der Xung-Khiem-Pavillon liegt an einem Teich, auf dem zu einer anderen Jahreszeit Lotusblüten blühen. Der Pavillon wurde 1985 von der UNESCO restauriert.

 

Tempel Hoa Khiem

Tempel Hoa Khiem

Tempel Hoa Khiem

Gegenüber dem Pavillon führt eine Treppe zum Tempel Hoa Khiem. In nächster Nähe befinden sich Theater, der Harem und der Tempel der Kaisermutter. Auch hier ist wieder wegen des glatten Bodens Vorsicht angesagt.

 

Mittagspause

Mittagspause

Mittagspause

Unterwegs machten wir eine Mittagspause in einer Hotelanlage am Weg. Dort wurde von unserem Reiseleiter im Bus die Vorbestellungen aufgenommen, die er dann per Handy an den Restaurantmanager mitteilte. Somit hatten wir keine lange Wartezeit. Nach dem Essen fuhren wir weiter auf dem Wolkenpass.

 

 

Wolkenpass

Wolkenpass

Wolkenpass

Der weitere Verlauf der Fahrt führt zum 22 Km langen und 496m hohen Wolkenpass. Dieser macht seinem Namen alle Ehre. Es ist kaum etwas zu sehen und der Regen trägt sein übriges dazu bei. Der Pass ist normal befahrbar wie jeder andere Pass in Europa auch.

Auf der höchsten Stelle des Passes wurde eine kurze Pause gemacht. Händler überfielen die aus dem Bus aussteigenden Reisenden um wie üblich, ihre Waren zum Verkauf anzubieten.

 

Da Nang

Cham-Museum, Da Nang

Cham-Museum, Da Nang

Nach Überquerung des Wolkenpasses fuhren wir weiter nach Da Nang. Wir besuchten dort das Cham-Museum. Nach einem kurzen Halt in einer Steinmetzwerkstatt, fuhren wir weiter nach Hoi An.

 

Hoi An

Festival Hue Hotel

Festival Hue Hotel

Dort checkten wir im Hotel Hoi An ein. Zum Abendessen suchten wir ein Restaurant auf, welches, wie kann es auch anders sein, von unserem Reiseleiter ausgesucht wurde. Dann zogen wir durch die Stadt und besuchten ein paar Läden.

 

Seide

Seidenraupen

Seidenraupen

Ein Geschäft für Seidenkleidung schien den Damen zu gefallen. Zu Vorführungzwecken züchteten sie in einem Verschlag Seidenraupen. Die Viecher lagen alle auf Blättern des Maulbeerbaumes und fraßen diese auch auf.

Leider konnte uns der Vorgang des Faden gewinnens nicht mehr gezeigt werden. Wir waren etwas zu spät dran. Ob das zu einer anderen Zeit möglich gewesen wäre, da habe ich meine Zweifel. Mit einem Rundgang durch die Stadt wurde dann der Tag beendet.

Translate »