Mittwoch, 05.06.2013 • 35. Tag, 34. Etappe - 16,8 Km

Cée – Fisterra

camino Auf dem Weg nach Finisterre

Auf dem Weg nach Finisterre

Auf dem Weg nach Finisterre

Am Morgen bin ich dann ganz gemütlich aufgestanden, habe in der Stadt, wo ich am Nachmittag vorher, den Hamburger gegessen habe, in Ruhe gefrühstückt. Um 8.00 Uhr bin ich dann los. Nach kurzer Strecke treffe ich die JP und Neda und schließe mich ihnen an, so gehen wir gemeinsam die 15 Km nach Finisterre.

 

camino Ankunft in Finisterre

„Finisterrana”

„Finisterrana”

Wir erreichten die öffentliche Herberge so gegen 11.30 Uhr und warteten bis sie um 13.00 Uhr öffnete. Derweil bin ich etwas Essen gegangen. Die Rucksäcke haben wir vor den Eingang gestellt und ich habe unsere 3 Rucksäcke mit meinem Kabelschloss zusammen gebunden. Somit konnte keiner auf die Schnelle sich mal eben einen Rucksack schnappen um damit abzuhauen. Trotzdem haben wir die guten Stücke immer im Auge behalten.

Hier bekamen wir als erstes eine schöne, bunte Urkunde, die „Finisterrana”. Nachdem wir uns dann in der Herberge einquartiert hatten, sind wir gemeinsam zum Kap Finisterre gelaufen, was nicht sehr weit war. Das Wetter ging so, es war etwas kühl und ein wenig nebelig, was aber zum Laufen ganz gut war.

Ein Spaziergang ohne Rucksack tut auch mal ganz gut. Am Kap machten wir noch ein paar Fotos und schauten den Möven zu, wie sie um die Felsen segelten. Überall auf den Felsbrocken standen Schuhe oder andere Sachen, die Pilger hier als ein Symbol abgestellt haben. Wem's gefällt?!

 

camino Im Restaurant

 Im Restaurant

Im Restaurant

Nach unserer Rückkehr sind wir zum Essen in ein Restaurant gegangen. JP und Neda haben eine große Fischplatte gegessen, ich dagegen nur einen Salat, da ich am Abend auch den Fisch essen wollte, was ich dann auch getan habe.