Samstag - 04.05.2013 • 3. Tag, 2. Etappe - 21,2 Km

Huntto - Roncesvalles

camino Der Weg über die Pyrenäen

Albergue Orisson

Albergue Orisson

Heute wird es ein anstrengender Tag, wir werden die Pyrenäen überqueren. Wir starten gegen 8.00 Uhr und machen uns auf den Weg. Es sind 1400 Höhenmeter zu überwinden. Anfangs sind Christiane, Pepe und ich noch gemeinsam gelaufen, da ich aber einen etwas zügigeren Schritt habe, lasse ich die Beiden hinter mir. Ohnehin sollte jeder Pilger seinen eigenen Schritt laufen, irgendwann trifft man sich irgendwo wieder.

Nach einem kurzem Marsch komme ich an der Albergue Orisson vorbei. Das ist eine sehr beliebte Herberge unter privater Führung, die auch schnell ausgebucht ist, wie wir erfahren mussten.

 

camino Auf dem Weg nach Roncesvalles

Der Weg nach Roncesvalles

Der Weg nach Roncesvalles

Am Morgen werden wir von starkem Nebel begleitet und es weht ein eisiger Wind.

Stellenweise liegt noch Schnee auf dem Pass und durch die Schneeschmelze sind die Wege aufgeweicht und teilweise sehr matschig. Es geht wieder leicht den Berg runter. Irgendwann laufe ich auf ein Stück des Weges, der dick mit Laub belegt ist. Es fühlt sich wie ein weicher Teppich an. Im Laufe des Tages wird es auch wieder heller und manchmal kommt die Sonne durch. Es ist schön mal wieder anderes Licht zu sehen.

Die anfänglichen Schmerzen in meinem linken Fuß, an dem ich vor ein paar Jahren eine OP hatte, haben sich im Laufe des Marschierens verflüchtigt und ich hoffe, dass sie so schnell nicht wieder kommen. Mit dieser Situation bin ich sehr zufrieden.

 

camino Auf dem Ibañetapass

Der gesperrte Weg

Der gesperrte Weg

Der Hauptweg ist durch rot/weiß gestreiftes Flatterband gesperrt. Trotzdem ist zu erkennen, dass doch viele Pilger die Absperrung ignorieren. Ich werde das nicht tun und folge dem anderen Weg. Eine Asphaltpiste die sich den Berg runter schlängelt. Es ist total nebelig und die verwitterten gelben Pfeile sind kaum auszumachen.

Ganz wohl fühle ich mich hier nicht, zumal ich auch niemanden begegne. Verlaufen kann man sich hier auf jeden Fall nicht, da es keine Abwege gibt. Meine persönliche Unsicherheit zeigt mir, dass ich noch nicht viel Erfahrung mit solchen Situationen gesammelt habe.

Dann sehe ich in der Ferne einen Mann, es könnte Jacques sein. Es ist Jacques was sich beim näher kommen herausstellt. Jacques ist ein erfahrener Pilger und ich schließe mich ihm an. Er ist den Weg schon mehrmals gelaufen und kennt sich aus. Wir verkürzen den Weg auf der Straße, indem wir auf schmalen Trampelpfaden den Berg runter laufen.

Auf gerader Strecke stellt sich wieder mein gewohnter Laufrhythmus ein und der Abstand zu Jacques wird wieder größer. Wir werden uns später in Roncesvalles wieder sehen.

Die anfänglichen Schmerzen in meinem linken Fuß, an dem ich vor ein paar Jahren eine OP hatte, haben sich im Laufe des Marschierens verflüchtigt und ich hoffe, dass sie so schnell nicht wieder kommen. Mit dieser Situation bin ich sehr zufrieden.

 

camino Die Abtei von Roncesvalles

Im Hintergrund die Abtei Roncesvalles

Im Hintergrund die Abtei Roncesvalles

Gegen 13.00 Uhr erreiche ich die Abtei Roncesvalles und reserviere mir für die heute Nacht ein Bett. Um 14.00 Uhr können wir dann zu unseren Schlafstätten. Jeweils 2 doppelstöckige Betten befinden sich in einer Box.

Ich gehe sofort Duschen und wasche meine Unterwäsche. An einer Wasserstelle vor dem Eingang der Herberge reinige ich meine Schuhe vom Dreck und stelle sie anschließend ins Schuhregal. Meine Schuhe verschließe ich mit meinem Drahtseilschloss. Habe mir von einem erfahrenen Pilger sagen lassen, dass es auch vorkommt das Schuhe gestohlen werden.

 

camino Roncesvalles

Hotel Posada

Hotel Posada

Am Nachmittag habe ich mir die Gegend angeschaut und ein paar Fotos geschossen. Als sich dann ein kleiner Hunger meldet habe ich mich beim Hotel Posada in die Sonne gesetzt, ein Bier getrunken und dazu ein kleines Baguett gegessen.

Zwischenzeitlich sind auch meine anderen Pilgerfreunde, Christiane und Pepe eingetroffen. Ich organisiere für uns drei, für den heutigen Abend, ein Pilgermenü im Hotel Posada.