Montag, 03.06.2013 • 33. Tag, 32. Etappe - 36,3 Km

Santiago de Compostela – Vilaserío

 camino Schüss, Santiago de Compostela

Auf dem Weg nach Finisterre

Auf dem Weg nach Finisterre

Ich hatte mich dann doch entschlossen auch noch die 100 Km bis nach Finisterre zu gehen. In 3 Tagen schaffte ich das. Also verließ ich um 7.00 Uhr das Hotel und ging erst einmal, am Ende der Fressmeile, zum Frühstücken. Gut gestärkt machte ich mich, bei schönem Wetter, auf den Weg. Ich freute mich, dass es noch ein Stückchen weiter ging.

 

camino Auf dem Weg nach Finisterre

Santiago de Compostela

Santiago de Compostela

Die erste Etappe war sehr anstrengend und wollte gar kein Ende nehmen. Viele einige Dörfer und Städte mussten durchlaufen werden. Teilweise ging es durch Euktalyptuswälder und Heidelandschaften, wo der gelbe Ginster blühte. Negreira hatte ich übersprungen und bin bis Vilaserío durch gelaufen.

 

camino Albergue „O Rueiro”

Vilaserío

Vilaserío

In der Albergue „O Rueiro” hatte ich mich einquartiert. Diese private Herberge war auch etwas teurer und kostete 12 €. Auch dort hatte ich mich sofort geduscht, mein Bett klar gemacht und im dazu gehörigen Restaurant einen großen Salat gegessen und für den Durst 2 leckere Bierchen. Den Nachmittag verbrachte ich mit Ausruhen, Tagebuch schreiben und netten Gesprächen mit anderen Pilgern.

Auch hier gab es am Abend ein leckeres Pilgermenü. Wir konnten noch lange draußen sitzen, da es ein wenig wärmer geworden war.